1. Kindersachenbasar in der Dorfschule Witten Heven

Regeln

1.                  Welche Waren können von wem verkauft werden?

    Es werden 100 Nummern vergeben, sobald diese besetzt sind, ist keine weitere Anmeldung möglich.

    Der Jahreszeit entsprechende, intakte, unbeschädigte, saubere und zeitgemäße Kinderkleidung ( ab Größe 104 bis Größe 176)

    Intakte und vollständige Gegenstände bzw. Spiele.

    Intakte Kinderwagen, Autositze und Fahrgeschäfte

    Nicht verkauft werden: Dekorationsartikel, Lampen, Bilder, Uhren, Kuscheltiere, Schuhe, Strumpfhosen, Socken, Babywannen, Töpfchen oder andere Hygieneartikel.

    Großteile (Gitterbettchen, Wickelkommoden, Stubenwagen, Schreibtische, o.ä.) können auf einer Infotafel zum Verkauf angeboten werden. Bitte verwenden Sie dazu Zettel in der Größe A5 und arbeiten Sie entweder mit „Abreiß-Info-Zetteln“ oder Duplikaten, die in einer Klarsichtfolie stecken. Am besten mit Foto! Wenn Sie übrig gebliebene Zettel wieder haben wollen, denken Sie bitte an Ihre Verkäufernummer.

2.                  Wie soll die Ware ausgezeichnet werden?

    Jeder Artikel muss einzeln ausgezeichnet werden (auch Bücher und CDs, keine Sammelboxen)

    Mehrteilige Kleidungsstücke bitte mit Band oder Sicherheitsnadeln fest verbinden

    Kleinteile wie Lego, Playmobil etc. in Klarsichtbeutel verpacken und das Etikett außen drauf kleben

    Kartons von Spielen und Puzzeln mit Tesa fest verschließen oder den Innenkarton mit Frischhaltefolie umschließen und erst dann den Deckel aufsetzen

    Etikettengröße 3 x 4 cm oder größer

    Helle Schilder (weiß, beige, Malerkrepp, o.ä.) KEINE farbigen Schildchen

    Auf das Etikett die Größe und den Preis (nur in 0,50 € Schritten) in „schwarz“ und die Verkäufernummer in „rot und umrandet

    Etiketten aufkleben oder als Anhänger mit Band anhängen (keine Nadeln verwenden!

                                     Größe 128/ Preis 3,50 €/ 13

Wichtiger Hinweis: Die Etiketten erst beschriften und nach dem Trocknen der Farbe auf die Kleidung aufkleben, da Edding oder Filzstift abfärben können.

3.                  Wie soll die Ware angeliefert werden?

    Maximal 3 Kisten pro Verkäufer

    Fahrgeschäfte, Babywippen, Autositze, Kinderwagen und große Spielwaren sind von der Beschränkung  auf 3 Kisten ausgenommen

    Kisten und Deckel mit der Verkäufernummer beschriften (Klappkisten müssen noch klappbar sein)

    Die Ware nach Größen vorsortieren und dann vor Ort auf die entsprechenden Tische getrennt nach Ober- und Unterbekleidung auslegen.

    Kleiderbügel für Jacken und Kleider bitte mitbringen und mit der Nummer versehen. Wer einen rollbaren Kleiderständer hat und ihn für die Veranstaltung zur Verfügung stellen kann/ möchte, bitte bei der Anmeldung mit angeben.

4.                  Ablauf und Organisation der Warenanlieferung

    Die Ware kann am Tag vor dem Basar (Freitag) von 16:00 – 18:00 Uhr angeliefert werden.

    Vor Auslegung der Ware wird die Etikettierung von uns überprüft. Nicht den Anforderungen entsprechende Waren werden aussortiert und nicht zum Verkauf angeboten.

5.                  Ablauf und Organisation während des Verkaufes

    Verkauf der Waren findet am Samstag von 10:00 – 13:30 Uhr statt.

    Auch für Verkäufer gelten diese Einkaufszeiten.

6.                  Ablauf und Organisation der Warenabholung

    Holen Sie Ihre nicht verkaufte Ware, sowie den Erlös am Tag des Basars um 15:30- 16:30 Uhr ab.

    Es kann keine Ware bis zum nächsten Tag gelagert werden.

    Gerne können Sie jemanden beauftragen, der Ihre Ware und Ihren Verkaufserlös abholt, falls Sie zu der angegebenen Zeit nicht können.

    Ware und Geld das nicht in der angegebenen Zeit abgeholt wird, wird automatisch einer gemeinnützigen Einrichtung zugeführt.

    Ware, bei der das Preisschild abgegangen oder nicht lesbar war, finden Sie auf separaten Tischen ausgelegt. Sachen, die nicht von ihrem Besitzer zurück genommen werden, werden einer sozialen Einrichtung gespendet.

    Jeder Verkäufer verpflichtet sich innerhalb einer Woche nach dem Basar, die zurück erhaltenen Sachen auf mögliche Irrläufer zu überprüfen und diese per Mail an Kindersachenbasar-Dorfschule@gmx.de  zu melden.

7.                  Spende

    Jeder Verkäufer verpflichtet sich mind. 10% ( wer möchte auch mehr) des Verkauferlöses als Spende für den Schulverein zu spenden. Zudem wird jeder Verkäufer in eine Helferschicht eingeteilt. Am Tag des Basars zum Helfen oder aufräumen.

    Die Spende wird direkt vom Verkaufserlös abgezogen und an dem Schulverein übergeben.

8.                  Sonstiges/Rechtliches

    Das Basarteam kann den Verkauf der abgegebenen Ware nicht garantieren. Für den Verlust einzelner Artikel kann keine Haftung übernommen werden.

    Die Organisation des Basars ist eine reine ehrenamtliche Initiative. Die Haftung aller Mitwirkenden beschränkt sich daher in allen Fällen ausdrücklich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit nach BGB.

 

    Gewährleistung, Garantie und Umtausch werden für die verkauften Artikel ausgeschlossen.